Tools


Siemens Worldwide

Siemens Global Weblogs

Language

 

Contact

Wettbewerbsfaehige Industrie

  • Andreas Milbradt 26/04/2017

    End-to-End-Lösungen für MindSphere mit Atos

    Wie bereits zur SPS IPC Drives stellen unsere Partner auf der diesjährigen Hannover Messe in der MindSphere-Lounge ihr Angebot für das cloudbasierte, offene IoT-Betriebssystem vor. Auch Atos, einer der ersten MindSphere-Partner, zeigt sein Angebot. Dabei nutzt das Unternehmen sein breites Spektrum an IT und Digitalen Services und macht es in diversen Anwendungen für MindSphere verfügbar.
     

     

    Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass Daten der Schlüssel zum vollen Potential der Digitalisierung sind. Allerdings reicht es nicht, diese Daten nur zu sammeln. Der eigentliche Schlüssel liegt in der Verarbeitung der Daten. Und genau diese Verarbeitung bietet Atos durch seine End-to-End-Lösungen auf MindSphere an. Sowohl die Beratung als auch die Umsetzung zählen zu den Kompetenzen des Unternehmens. Use-Case-Consulting und die schnelle Erstellung eines Prototyps (Rapid Prototyping) helfen dabei, in kurzer Zeit die richtige Lösung zu finden, die die Anforderungen der Kunden erfüllt. Anschließend evaluiert Atos im Proof of Concept und Proof of Value die Durchführbarkeit und den Mehrwert der Lösung.

     

    Kompetenz in der Entwicklung von Applikationen

    Nach einer konzeptionellen Phase erfolgt die Umsetzung, für die Atos ebenfalls          alle notwendigen Schritte anbietet. Im Bereich App Developement für MindSphere verfügt Atos über Erfahrung aus bereits umgesetzten Anwendungen. Aktuell setzt sich das Portfolio von Atos aus zwölf Applikationen zusammen, von denen die Meisten bereits in einer mobilen Version angeboten werde. Nach der Programmierung der App unterstützt Atos den Kunden ebenfalls bei Integration sowie Ausführung und bietet somit eine Betreuung von der Idee bis zur laufenden Anwendung.

    Eine App von Atos ist Manufacturing Sustainability, die eine nachhaltige Fertigung möglich macht. In der App kann der Energieverbrauch von Produktionsdaten sowohl für das ganze Werk, als auch für einzelne Maschinen oder Aufträge angezeigt werden. Die so geschaffene Datenbasis legt nicht nur die Übersicht des Verbrauchs offen, etwa um eigene Vorgaben einzuhalten, sondern deckt außerdem Einsparpotentiale auf, die die Nachhaltigkeit der Produktion verbessert.

     

    Atos-Apps live am Siemens-Stand

    Wie bereits umgesetzte Anwendungen in der Praxis aussehen, wird ebenfalls am Siemens-Stand präsentiert. Direkt unter der MindSphere-Lounge findet sich eine Demonstration der beiden Atos-Apps Process Quality und Filling & Packaging Performance in einer Anwendung für die Nahrungs- und Genussmittelindustrie, bei der sich Kunden ihren individuellen Milchshake abfüllen lassen können. Durch die Analyse der Prozessleistung haben Kunden die Produktivität und Qualität der Anlage im Bereich der Abfüllung und Verpackung ständig im Blick. Durch die Integration mehrere Anlagen an unterschiedlichen Produktionsstandorten bietet die App in Dashboards Informationen über Verfügbarkeit, Qualität und Performance. Aus den Werten errechnet Filling & Packaging Performance dann eine Overall Equipment Effectiveness, mit der die Leistung der Anlage jederzeit abrufbar ist. Die Kontrolle mit Durchschnitts- und Vergleichswerten ist so in wenigen Augenblicken möglich. Darüber hinaus zeigt die App auch die Werte einzelner Standorte und Maschinen an. Abweichende Werte in der Produktion werden dann auf Knopfdruck angezeigt, und der fehlerhafte Wert der Charge wird hervorgehoben. So bietet Filling & Packaging Performance einen gesamten Überblick der Abfüllung und Verpackung, von der Unternehmensebene bis hin zu den einzelnen Maschinen.

     

     

    Folgen Sie uns bei Twitter @siemensindustry oder LinkedIn Siemens Industry, um kein Update der Hannover Messe mehr zu verpassen.

    ...
  • Andreas Milbradt 26/04/2017

    Erleben Sie MindSphere – live auf der Hannover Messe

    Über unserem Stand auf der Hannover Messe schwebt die MindSphere-Lounge. Durch zahlreiche Präsentationen von Siemens und Partnern sowie eine eindrucksvolle Kulisse mit einer 180°-Videoinszenierung machen wir den Themenkomplex rund um Digitalisierung, Industrie 4.0 und IoT greifbar. Besuchen Sie uns auf der Hannover Messe an unserem Stand in Halle 9, D35, und entdecken Sie die MindSphere-Lounge.

     

    MindSphere, unser cloudbasiertes, offenes IoT Betriebssystem wächst stetig. Immer mehr Partner tragen zum Ecosystem von MindSphere bei. Angefangen bei der Infrastruktur bis hin zu den Anwendungen. Dazu bieten wir eine verbesserte Konnektivität - in Zukunft wird der Anschluss von Maschinen und Anlagen an MindSphere mit noch mehr Geräten möglich sein. Die Applikationen der MindSphere von Siemens, kurz MindApps, ermöglichen dann das Sammeln und Auswerten von Maschinendaten. Darüber hinaus arbeiten auch viele unserer Partner an Applikationen für MindSphere, die individuelle Kundenwünsche erfüllen. Auf der Hannover Messe bieten wir mit unserer atemberaubender MindSphere Lounge die ideale Bühne, um MindSphere allgemein, das Angebot unserer Partner und unsere neue MindSphere Startup Cooperation vorzustellen.

     

    Platz für Partner

    Neben der Bühne der MindSphere Lounge können Sie an den Tischen unserer Partner Einblicke in die Zusammenarbeit mit MindSphere erhalten. Neben Atos, Evosoft und Microsoft, die bereits zur SPS IPC Drives 2016 als MindSphere Partner auftraten, wächst die Zahl der Partner weiter. Zur Hannover Messe präsentieren jetzt auch Accenture, Amazon Web Services, Bluvision und SAP in der MindSphere Lounge, was sie zum MindSphere-Ecosystem beitragen. Folgen Sie unserem Blog Wettbewerbsfähige Industrie, um in den kommenden Tagen weitere Einsicht in die Arbeit unserer Partner zu erhalten. 

     

    Dynamik durch Startups

    Neben der Zusammenarbeit mit den eben genannten Unternehmen arbeiten wir bereits an weiteren Kooperationen. Im Cloud-Umfeld bieten gerade Startups enormes Potential. Die Schnelligkeit und Diversität, die Startups ausmachen, tragen stark zur Entwicklungen des Internet der Dinge bei. Deshalb setzt MindSphere verstärkt auf die Kooperation mit jungen Unternehmen. Zusammen mit next47, der Siemens-eigenen Einheit für StartUps, bringen wir diese Dynamik in unser Ecosystem. In Zusammenarbeit mit unseren bekannten Partnern erhalten ausgewählte Startups Zugang zu MindSphere und ausgewählten Use-Cases. Diese Zusammenarbeit mit jungen Unternehmen wird sich in den kommenden Monaten weiter verdichten. Bereits jetzt laufen zwei Pilotprojekte mit den Unternehmen Coresystems und Seeq. Um das Projekt anschließend weiter auszubauen, wird ab Herbst 2017 das weltweite Startup-Programm "MindSphere Rocket Club" starten.

     

     

    Den kompletten Überblick aller Vorträge zum Thema MindSphere finden Sie auf der Event-Seite der MindSphere-Lounge

    Folgen Sie uns bei Twitter @siemensindustry oder LinkedIn Siemens Industry, um kein Update der Hannover Messe mehr zu verpassen.

    ...
  • Kristina Dotzauer 07/03/2017

    360-Grad-Sicherheit für Energiesysteme

    Im Dezember 2015 wurden mindestens drei Stromverteilnetzbetreiber in der Ukraine Opfer eines gezielten Cyber-Angriffs. Mindestens 225.000 Menschen waren infolge dessen von einem mehrstündigen Stromausfall betroffen, so das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. Doch nicht nur große Konzerne, auch kleine und mittelständische Unternehmen stehen im Fokus der Internetkriminellen. Mit einem umfassenden Sicherheitsportfolio hilft Siemens Unternehmen und Konzernen dabei, sich effektiv vor solchen Angriffen zu schützen.

     

    Mit zunehmender Vernetzung wird auch die umfassende Sicherheit in der Energieautomatisierung immer wichtiger. Denn mit Kommunikationstechnologien, die die Stromnetze immer mehr durchdringen, steigt auch die Bedrohung durch einen Hackerangriff. Doch nicht nur aus dem Internet können Angriffe das System erreichen. Auch nicht autorisierte Zugänge und Malware sind Gefahren: Datenverlust oder -manipulation, Betriebsstörungen, oder im schlimmsten Fall sogar Totalausfälle drohen. Um sich gegen dagegen abzuschirmen, ist ein mehrstufiges Sicherheitskonzept unabdingbar. Unsere Lösungen, die auf dem IEC 62443-zertifizierten Framework basieren, passen sich dank eines ganzheitlichen Sicherheitsansatzes den Bedürfnissen unserer Kunden an.

     

    Rundum sicher

     

    Der Überbau unseres ganzheitlichen Konzepts ist der Security Circle, der Netze gegen Gefahren aus alle Richtungen absichert. Durch konkrete Maßnahmen zur Authentifizierung und Autorisierung werden Zugänge und Zugriffe kontrolliert und Missbräuche vermieden. Für den Schutz der Energieautomatisierungsprodukte sorgen unsere bereits integrierten Sicherheitslösungen, die systemkritische Anwendung vor Gefahren bewahren. Unsere Sicherheitspatches und Patch Management Dienstleistungen schaffen die bestmögliche Vorsorge. Sollte dennoch ein Risiko identifiziert werden, sind wir auch für den Ernstfall vorbereitet, um sofort Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Unser Konzept umfasst auch kontinuierliches Monitoring und Reporting, wodurch solche Vorfälle bestmöglich verhindert werden. So erkennen und vermeiden wir Schäden frühzeitig.

     

    Individuell und Up-to-date

     

    Um die perfekte Lösung für unsere Kunden zu finden, bieten wir umfassende Cyber-Security-Beratung. Dabei beachten wir Technologie, Prozesse, aber auch den Faktor Mensch, für die Umsetzung unserer ganzheitlichen Lösung. Basierend auf dem bewährten Smart Grid Compass sorgen wir für Betrieb, Instandhaltung, Flexibilität und Service des Netzes. So schaffen wir verbesserten Schutz für Energieversorgungsunternehmer und halten auch neueste Regularien für eine gesetzeskonforme Lösung ein.

     

    Immer auf dem neuesten Stand zu sein, ist einer der wichtigsten Faktoren im Bereich Cyber Security. Deshalb schulen wir unsere Mitarbeiter regelmäßig, und geben unser fachliches Know-how an internationale Sicherheitsorganisationen weiter. Unser Product Cyber Emergency Response Team (ProductCERT) schafft außerdem einen Überblick über neu auftretende Bedrohungen. Durch diesen Aufbau und Austausch von Wissen in alle Richtungen und unsere ausführliche Beratung bieten wir umfassende Sicherheit für die gesamte Energieversorgungskette.

     

    Integrierte Sicherheit

     

    Produkte der Reihen SIPROTEC 5 und SICAM beinhalten diese integrierten Security-Features bereits. Schutz, Steuerung und Überwachung der Energieautomatisierung stehen mit den digitalen Feldgeräten der Produktfamilien durch modulare Systeme für jede Anforderung zur Verfügung. Mit den Engineering-Werkzeugen DIGSI 5 und TOOLBOX II wird die Parametrierung dank moderner Authentifizierungsverfahren verschlüsselt an die SIPROTEC 5- sowie SICAM A8000-Geräte weitergegeben. Doch nicht nur die Feldgeräte, auch unsere Stationsleitsysteme sind mit integrierten Sicherheitsfunktionen ausgestattet. Die SICAM Power Automation System (PAS) und SICAM Substation Control Center (SCC) erfüllt die IT-Sicherheitsanforderungen und ist damit perfekt für den Einsatz in kritischen Infrastrukturen geeignet.

     

    Ein integriertes Netz mit Spectrum Power 5

     

    Wie Netzsicherheit in der Praxis bei der Netzleittechnik aussieht, konnten wir bereits in Brasilen unter Beweis stellen. Fünf Energiemanagementsysteme und vier regionale Betriebszentralen wurden miteinander vernetzt. Dieses neue System kann nun einheitlich überwacht und gesteuert werden. Und dank der durchgängigen Plattform können einzelne Standorte problemlos die Aufgaben anderer übernehmen. Die technische Datenbank, mit der alle Zentralen interagieren, verfügt über modernste Cyber Security Funktionen. Erhöhte Datensicherheit und redundante, integrierte Überwachung sichern die Stabilität des Netzes. So ist der Netzbetreiber optimal für die Anforderungen des dezentralen Netzes in Brasilien gerüstet.

     

     

     

    Totally Integrated Power ist für viele Branchen relevant. Erfahren Sie in den anderen Blog-Beiträgen, wie Unternehmen der Automobilindustrie, der Chemischen Industrie und der Baubranche von einer zuverlässigen, flexiblen und sicheren Stromversorgung profitieren.

     

     

    Links

    Cybersecurity Auszug aus der Siemens Power Engineering Guide, Edition 8.0

    https://www.downloads.siemens.com/download-center/Download.aspx?pos=download&fct=getasset&mandator=ic_sg&id1=DLA20_166

     

    Grid Security

    http://siemens.de/gridsecurity

     

    IT-Security: Dossier

     

     

    Auf der Hannovermesse 2017 finden Sie unsere Totally Integrated Power Solutions in Halle 5, Stand D35.

     

    Um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben, folgen Sie uns auch auf unseren Twitterkanal @siemensindustry oder auf LinkedIn. Energy-Themen gibt es auf dem Twitterkanal @Siemens Energy und der Siemens Energy LinkedIn showcase page.

     

     

    ...
  • Kristina Dotzauer 07/03/2017

    Dank effizienter Stromversorgung intelligent bauen

    TIP Construction

    Ob Bürogebäude, Fabriken, Hotels oder Wohnhäuser – die Anforderungen, die an die Elektrifizierung gestellt werden, sind ebenso vielfältig wie die Gebäudearten. Dabei sind die Ansprüche an Qualität, Zuverlässigkeit und Design höher als jemals zuvor. Die Baubranche steht dabei vor der Herausforderung, dass Gebäude nicht nur nachhaltig „funktionieren“, sondern auch gebaut werden müssen. Neue Technologien, starke Konkurrenz oder enge Bauzeitpläne stellen die Unternehmen zusätzlich vor große Aufgaben. Eine sichere und flexible Stromversorgung ist deshalb beim Bau und Betrieb von Gebäuden ein Muss. Der Schlüssel dafür ist eine flexible, verfügbare und vor allem sichere Stromversorgung, von der Planung über den Bau bis hin zum Betrieb. Unser Totally Integrated Power (TIP) Portfolio unterstützt Bauunternehmern und Bauherren,

    Gebäude effizient zu planen, zu bauen und zu betreiben – mit Lösungen für eine sichere, zuverlässige und effiziente Energieversorgung.

     

    Kosteneffizient und zukunftsorientiert

     

    Die Sicherheit von Mensch und Material sind ebenso Voraussetzungen für die Qualität eines Gebäudes wie eine störungsfreie Haustechnik. Die Energieversorgung muss deshalb zuverlässig und sicher sein – über alle Phasen eines Projekts hinweg. Unsere kostenlosen SIMARIS Planungstools helfen bereits beim Entwurf, die Energieverteilung industrieller Anlagen, Infrastruktur oder Gebäude schnell und effektiv zu dimensionieren.

    Auch auf der Baustelle ist eine sichere und flexible Stromversorgung notwendig, um etwa die straffen Bauzeitpläne einzuhalten – und das oft unter schwierigen Bedingungen. Plug & Play-Lösungen garantieren den Bauunternehmen eine verfügbare und flexible Stromverteilung. Neben einer Mittelspannungsschaltanlage enthalten unsere individuell gestaltbaren Module alle Bestandteile für ein mobiles Umspannwerk. Neben unseren SIVACON S8 Schaltanlagen und Schienenverteilersystemen sorgen auch unsere GEAFOL-Gießharztransformatoren, Schaltgeräte, Mittelspannungskabel sowie Schutz- und Kontrollsysteme  für einen sicheren Betrieb und somit für eine schnelle Projektrealisierung – was sowohl Zeit als auch Geld spart.

     

    Eine flexible und sichere Versorgung

     

    Die Nutzung von Gebäuden ist vielfältig. Auch kann sich der Zweck eines Bauwerkes ändern. Etwa wenn Büros zu einer Ladenpassage umfunktioniert werden. Die unterschiedlichen Nutzungsarten stellen dabei spezifische Anforderungen an die Stromversorgung. So erfordern etwa Hochhäuser eine andere Herangehensweise als Krankenhäuser. Zudem sind für viele Gebäude wie Hotels, Einkaufszentren oder Museen besondere Schutzeinrichtungen vorgeschrieben oder besonders vielfältige Stromverbraucher zu berücksichtigen. Die flexiblen SIVACON Schaltanlagen ermöglichen die individuelle Anpassung der Stromversorgung auf verschiedene Änderungen. Intelligente Interfaces verbinden die Energieversorgung mit der Gebäudeautomatisierung. Das ermöglicht eine hohe Betriebssicherheit sowie schnelle Reaktionszeiten bei Fehlern.

     

    Energieflüsse visualisieren

     

    Um den Energieverbrauch eines Bauwerks zu optimieren, sind transparente Daten notwendig. Der SENTRON Powermanager visualisiert und analysiert Energieflüsse. Gemeinsam mit unseren Messgeräten bildet er ein komplettes Energie Monitoring-System. Unsere kommunikationsfähigen Mess-, Schutz- und Schaltgeräte können leicht in übergeordnete Energie- und Automatisierungssysteme integriert werden. So verschaffen wir den Unternehmen einen Überblick über Energieverbrauch und -qualität.

     

    Die intelligente Mehrzweckhalle

    Auch die Messe-, Kongress- und Event-Arena CityCube in Berlin setzt mit TIP auf einen sicheren und wirtschaftlichen Betrieb. So sorgen Schaltanlagen 8DJH und SIVACON S8 für eine sichere Stromverteilung in dem zweigeschossigen Gebäude. Umweltfreundliche und langlebige GEAFOL-Kunstharztransformatoren verfügen über exzellente elektrische, thermische und mechanische Eigenschaften. Sie sind wartungsfrei, feuchtesicher, schwer brennbar und selbstlöschend. Schienenverteilersysteme SIVACON 8PS ermöglichen zudem eine hohe Flexibilität: Auf beiden Ebenen des Gebäudes können so die Flächen mit beweglichen Trennwänden in jeweils bis zu acht Konferenzsäle und-räume eingeteilt werden. Zudem sorgt TIP für höchste Sicherheitsstandards: Dank der intelligenten Technik unterscheiden 1.600 Brandmelder zuverlässig Täuschungsgrößen – wie etwa Disconebel – und echte Brände.

     

     

     

    TIP ist für viele Branchen relevant. Erfahren Sie in den nächsten Blog-Beiträgen, wie Unternehmen der Automobilindustrie und der Chemischen Industrie von einer zuverlässigen, flexiblen und sicheren Stromversorgung profitieren. Zudem erfahren Sie mehr zum Thema Cyber-Security, das in Zeiten zunehmend vernetzter Komponenten eine immer wichtigere Rolle einnimmt.

     

    Video

    „Die gelben Engel unter Strom“ – TIP in der ADAC-Zentrale München

     

     

    Links

     

    Auf der Hannovermesse 2017 finden Sie unsere Totally Integrated Power Solutions in Halle 5, Stand D35.

     

    Um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben, folgen Sie uns auch auf unseren Twitterkanal @siemensindustry oder auf LinkedIn. Energy-Themen gibt es auf dem Twitterkanal @Siemens Energy und der Siemens Energy LinkedIn showcase page.

     

     

    ...
  • Kristina Dotzauer 02/03/2017

    Intelligentes Energiemanagement in der Chemieindustrie

    TIP Chemical industry

    Industrie 4.0 stellt hohe Ansprüche an die chemische Industrie: Durch die Digitalisierung verändern sich die Märkte rasant und neue Technologien, mangelnde Stromqualität und Netzsicherheit stellen die Unternehmen vor große Herausforderungen. Dies führt nicht nur zu neuen Rahmenbedingungen und hohen Technologieanforderungen. Auch steigende Strompreise erfordern eine effizientere Produktion. Diesen Bedürfnissen stehen eine unsichere Netzzuverlässigkeit und schwankende Stromqualität sowie eine zunehmende Komplexität des Stromnetzes gegenüber. Unser Totally Integrated Power (TIP) Portfolio erfüllt höchste Sicherheitsstandards und ist optimal auf die Bedürfnisse der chemischen Industrie zugeschnitten – für eine zuverlässige, wirtschaftliche und sichere Stromversorgung.

     

    Das Energienetz einer Anlage sichern

     

    Weil sich gerade im Bereich Petrochemie Anlagen häufig in abgelegenen Gebieten befinden, sind sie auf eine zuverlässige und stabile Stromversorgung angewiesen. Deshalb dürfen nur Produkte zum Einsatz kommen, die unter extremen Bedingungen sicher funktionieren. Generatorschaltanlagen mit Vakuum-Schalttechnik senken zusammen mit GEAFOL-Gießharztransformatoren die Instandhaltungskosten, was die Profitabilität der Anlage erhöht.

     

    Weitere Probleme abgelegener Standorte sind die mangelnde Netzzuverlässigkeit und eine schwankende Stromqualität. Die Mischung aus zentraler und dezentraler Energieerzeugung erfordert zudem modernste Energiemanagement-Prozesse. Daraus resultiert eine Vielzahl von Daten, die verarbeitet werden muss.  Umfassende Big Data Analysen sind daher essentiell um diese Datenmengen in relevante und wertvolle Informationen umzuwandeln.

     

    Wechselnde Rahmenbedingungen und hohe Anforderungen

     

    Die Verschiebung der Marktdynamik oder die Nutzung alternativer Technologien verändern die Chemieindustrie. Es ist daher wichtig, die Energieversorgung nahtlos in die Prozessautomatisierung und die Gebäudeautomation zu integrieren um schnell und flexibel auf Marktveränderungen reagieren zu können.

     

    Weil die Energiepreise steigen, spielt außerdem ein kosteneffizientes Energiemanagement eine große Rolle. Intelligente Soft- und Hardwareprodukte machen Stromverbrauch und -effizienz transparent. Weltweit nehmen zudem die CO2-Emissionen zu und die Gewinnung fossiler Rohstoffe wird schwieriger. Unternehmen müssen daher Ressourcen effizient nutzen. Mit unserem effizienten Microgrid-Management und unserem Portfolio an Konzepten für erneuerbarer Energien unterstützen wir sie dabei, die Produktion nachhaltiger zu gestalten.

     

    Eine schlüsselfertige Lösung zum Erfolg

     

    Solvay Indupa S.A., einer der größten PVC-Hersteller Argentiniens, nutzt unser umfassendes Portfolio auch, um vom öffentlichen Stromnetz unabhängig zu sein. Dafür baute das Unternehmen die eigene Energieerzeugungs- und Übertragungskapazität aus. Kernkomponente unserer schlüsselfertigen Lösung ist eine GIS-Anlage mit SIPROTEC-Schutzgeräten und -Feldsteuereinheiten, Stationsleitsystem und einer Schutzeinrichtung. Die verbesserte Überwachung des Umspannwerkes, die moderne Schutzeinrichtung sowie das wirksame Fernwirksystem sorgen für höhere Sicherheit bei der Stromversorgung und eine höhere Rentabilität dank Netzeinspeisung: Weil Solvay nur einen Teil der produzierten 120 KW benötigt, kann es den Rest in das öffentliche Stromnetz einspeisen – und damit seine Zukunftsfähigkeit steigern.

     

     

    Unser Totaly Integrated Power (TIP) Portfolio ist für viele Branchen relevant. Lesen Sie in den nächsten Blog-Beiträgen, wie Unternehmen der Automobilindustrie und der Konstruktion von einer zuverlässigen, flexiblen und sicheren Stromversorgung profitieren. Zudem erfahren Sie mehr zum Thema Cyber-Security, das in Zeiten zunehmend vernetzter Betriebe eine immer wichtigere Rolle einnimmt.

     

     

    Hier finden Sie weitere Informationen und Referenzen zum Thema Totally Integrated Power:

    http://w3.siemens.com/powerdistribution/global/DE/tip/referenzen/Seiten/overview.aspx

     

    Auf der Hannovermesse 2017 finden Sie unsere Totally Integrated Power Solutions in Halle 5, Stand D35.

     

    Um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben, folgen Sie uns auch auf unseren Twitterkanal @siemensindustry oder auf LinkedIn. Energy-Themen gibt es auf dem Twitterkanal @Siemens Energy und der Siemens Energy LinkedIn showcase page.

     

    ...
  • Kristina Dotzauer 02/03/2017

    Auf dem Weg zur intelligenten Stromversorgung in der Automobilindustrie

    TIP Automotive

    Weltweit werden jährlich 70 Millionen Autos produziert – und die Zahl steigt stetig. Pro Auto müssen nicht nur Tausende Einzelteile gefertigt werden, auch die Individualisierung durch Kundenwünsche steigt stetig an. Die Automobilindustrie ist also nicht nur auf eine flexible Produktion angewiesen, sondern auch auf transparente und verfügbare Daten. Die Voraussetzung hierfür ist eine flexible und durchgängige Energieversorgung. TIP ermöglicht es den Unternehmen, flexibel und effizient zu fertigen und kostenintensive Ausfallzeiten zu minimieren.

     

    Der Automobilmarkt ist hart umkämpft. Die Unternehmen müssen sich markt- und netzspezifischen sowie wirtschaftlichen Herausforderungen stellen. Kürzere Markteinführungszeiten bei größeren Produktionsmengen, internationale Vorgaben und wachsender Strombedarf sind nur einige der Anforderungen. Auch eine digitalisierte Fertigung ist nötig, um in Zeiten von Industrie 4.0 zukunftsfähig zu bleiben. Und mit zunehmender Automatisierung erhöhen sich auch die Datenmengen, die in einer Industrieanlage erzeugt werden. daher sindflexible, integrierte Lösungender Schlüssel für ein intelligentes Stromnetz.

     

    Kostendruck fordert höhere Effizienz

     

    Um Kosten zu sparen, ist in der Automobilindustrie volle Transparenz der Daten in jeder Phase des Herstellungsprozesses wichtig. Intelligente Soft- und Hardwareprodukte sorgen für optimale Transparenz von Energieverbrauch und für eine höhere Energieeffizienz. Um die Wirtschaftlichkeit, Zuverlässigkeit und Sicherheit von Stromverteilungsanlagen zu steigern, bieten wir Autobauern integrierte Planungen an. Unser TIP Consultant Support beinhaltet Softwaretools, Ausschreibungstexte, Planungs- und Applikationshandbücher sowie die professionelle Beratung durch Fachexperten. Dazu gehören auch individuelle Konzepte für alle Anlagen und Bedürfnisse.

     

    Verfügbarkeit rund um die Uhr

     

    Durch die Globalisierung und weltweit agierende Unternehmen werden Markteinführungszeiten kürzer, die Modelle wechseln schneller und der Individualisierungsgrad steigt. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Automobilwerke rund um die Uhr laufen und Ausfallzeiten minimieren. Das macht eine durchgängige und anpassbare Energieverteilung unverzichtbar. So verteilen etwa Sivacon Schaltanlagensysteme Energie einfach und sicher. Dank ihrer flexiblen Bausteine kann die Anlage an jede Anforderung angepasst werden. Die Produkte werden kontinuierlich weiterentwickelt und sind somit immer auf dem neuesten Stand der Technik. In Zeiten komplexer werdender Gebäudetechnik bieten Schienenverteiler-Systeme Sivacon 8PS eine anpassungsfähige Lösung. Gegenüber Kabeln sind sie sowohl leichter zu installieren und haben zudem einen besseren Brandschutz. Auch benötigen sie bei der Überbrückung längerer Distanzen weniger Platz.

     

    Sicher und umweltfreundlich

     

    Für den Leistungsbereich zwischen 50 kVA und 50 MVA verfügen Geafol-Gießharztransformatoren über exzellente elektrische, mechanische und thermische Eigenschaften. Im Gegensatz zu flüssigkeitsgefüllten Trafos macht hier die Isolierung aus Epoxidharz-Quarzmehl-Mischung die Wicklungen wartungsfrei, feuchtesicher, schwer brennbar und selbstlöschend. Temperaturunabhängig gesteuerte Querstromlüfter steigern die Leistung um bis zu 50 Prozent. Mit einer Lebensdauer von über 30 Jahren sind die Trafos besonders umweltfreundlich: Bei der Entsorgung werden lediglich vier Prozent des Materials thermisch verwertet. Zwei Prozent sind deponiefähig und 94 Prozent fließen wieder in den Rohstoffkreislauf ein.

     

    Ein Automobilwerk für Mexiko

     

    Der Südkoreanische Automobilhersteller Kia Motors, der zur Hyundai Kia Automotive Group gehört, suchte für sein neues Werk in Pesqueria, Mexiko, eine Möglichkeit, die Fertigungskapazitäten problemlos weiterentwickeln zu können. Niederspannungs-Leistungsschutzschalter FC, 3WL-Luftleistungsschalter, Sentron Kompaktleistungsschalter sowie Schutz-, Steuer- und Überwachungsgeräte und UL-Schaltanlagen gewährleisten dort einen zuverlässigen und energieeffizienten Betrieb. Die Vielseitigkeit der gesamten Anlage mit Gießharz-Transformatoren und luftisolierte Mittelspannungsschaltanlagen NXAIR ermöglichen Kia eine effiziente Produktion mit modernster Technik.

     

    „Siemens S.A. Mexico hat in den Phasen Beschaffung, Lieferung und Installation großes Engagement an den Tag gelegt. Wir möchten betonen, dass die gelieferte Qualität und die Umsetzung des Projekts unsere vollste Zufriedenheit gefunden haben.“

    so Kim Bo-hyun von Hyundai Engineering Mexiko.

     

     

     

    Mehr Informationen zu Totally Intergated Power bei KIA Motors:

    Kia Motors Mexiko, Eine komplette Stromversorgungslösung

     

     

    Das Totally Integrated Power (TIP) Portfolio ist für viele Branchen relevant. Erfahren Sie in den nächsten Blog-Beiträgen, wie Unternehmen der Chemieindustrie und der Konstruktion von einer zuverlässigen, flexiblen und sicheren Stromversorgung profitieren. Zudem erfahren Sie mehr zum Thema Cyber-Security, das in Zeiten zunehmend vernetzter Betriebe eine immer wichtigere Rolle einnimmt.

     

     

    Hier finden Sie weitere Informationen und Referenzen zum Thema Totally Integrated Power:

    http://w3.siemens.com/powerdistribution/global/DE/tip/referenzen/Seiten/overview.aspx

     

     

    Auf der Hannovermesse 2017 finden Sie unsere Totally Integrated Power Solutions in Halle 5, Stand D35.

     

     

    Um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben, folgen Sie uns auch auf unseren Twitterkanal @siemensindustry oder auf LinkedIn. Energy-Themen gibt es auf dem Twitterkanal @Siemens Energy und der Siemens Energy LinkedIn showcase page.

    ...
  • Kristina Dotzauer 02/03/2017

    Intelligente Stromnetze erfordern einen neuen, integrierten Ansatz: Totally Integrated Power

    Totally Integrated Power

    Bis 2035 wird der weltweite Bedarf an elektrischer Energie um weitere zwei Drittel steigen. Für eine nachhaltige Energieversorgung ist Strom die Basis, im Privaten genauso wie für Städte oder die Industrie. Daher ist es für eine zuverlässige, sichere und effiziente Versorgung wichtig, das gesamte Potenzial einer integrierten Stromversorgungslösung individuell auszuschöpfen.

     

    Die zunehmende Digitalisierung und Automatisierung verändert auch das Energiesystem: Einfache Strukturen werden zu komplexen Netzwerken. Die Anforderungen der verschiedenen Branchen sind so unterschiedlich wie ihre Einsatzbereiche. Legt etwa die Automobilindustrie Wert auf kürzere Produkteinführungszeiten, ist für die chemische Industrie die Sicherheit von Personal und Betrieb wichtig. Die Stromversorgung muss somit flexibel, anpassungsfähig und transparent sein.

     

    Eine wirtschaftliche und sichere Energieverteilung

     

    Jede technische Anlage ist auf eine zuverlässige Stromversorgung angewiesen und Hoch-, Mittel- und Niederspannungsschaltanlagen und -geräte müssen höchste Verfügbarkeit gewährleisten. Neben Transformatoren und Netzschutz spielt auch die Kenntnis des örtlichen Verteilnetzes eine wichtige Rolle zur kontinuierlichen Verbesserung und Sicherung der Stromversorgung. Daher sind Lösungen zur Netzüberwachung, Netzqualitätsaufzeichnung, Störschreibung sowie zeitsynchronosierte (Zeiger)Messgeräte unerlässlich. Stromqualität und -messung unterstützen Stromversorger und -verbraucher mit Lösungen für präzise Erfassung und Meldung von Informationen zur Bestimmung, Anpassung und Verbesserung der Netzqualität.

     

    Die Entwicklung zu intelligenten Netzen erfordert also einen neuen, integrierten Ansatz, um passende Informations- und Betreibertechnologie-Lösungen bereitzustellen. Diese sollen die Anforderungen eines intelligenten, vernetzten und verteilten Energiesystems abdecken. Netzsteuerungen und -anwendungen spielen dabei eine ebenso wichtige Rolle wie Planung, Simulation und  Big Data Analytics.

     

    Effizient und umweltfreundlich

     

    Das Siemens Totally Integrated Power (TIP) Portfolio bietet Soft- und Hardwareprodukte, Systeme und Lösungen für alle Spannungsebenen für ein effizientes Energiemanagement.

     

    Die  Totally Integrated Power -Produkte sind modular einsetzbar und fügen sich in jedes System ein. Teil des Portfolios sind neben schlüsselfertigen Hochspannungsumspannwerken auch Nieder- und Mittelspannungs-Energieversorgungslösungen, die auf individuelle Anforderungen abgestimmt sind. Zur Versorgung industrieller Prozesse liefern wir sichere und wirtschaftliche Lösungen aus einer Hand: von der prozessorientierten Planung von Stromversorgungssystemen über die Auswahl und Bemessung der Produkte bis zum Anlagenbetrieb. Das ermöglicht eine energie- und kosteneffiziente sowie eine umweltfreundliche Infrastruktur. Die enge Verbindung von TIP mit Systemen der Industrie- und Gebäudeautomation Totally Integrated Automation (TIA) und Total Building Solutions (TBS) ermöglicht den Nutzern das Ausschöpfen des gesamten Optimierungspotenzials dieser Lösungen: die digitale Planung, Überwachung und Kontrolle sämtlicher Prozesse.

     

     

    TIP ist für viele Branchen relevant. Erfahren Sie in den nächsten Blog-Beiträgen, wie Unternehmen aus den Bereichen Automotive, der Chemieindustrie und der Konstruktion von einer zuverlässigen, flexiblen und sicheren Stromversorgung profitieren. Zudem erfahren Sie mehr zum Thema Cyber-Security, das in Zeiten zunehmend vernetzter Betriebe eine immer wichtigere Rolle einnimmt.

     

     

    Hier finden Sie weitere Informationen und Referenzen zum Thema Totally Integrated Power:

    http://w3.siemens.com/powerdistribution/global/DE/tip/referenzen/Seiten/overview.aspx

     

    Auf der Hannovermesse 2017 finden Sie unsere Totally Integrated Power Solutions in Halle 5, Stand D35.

     

    Um immer auf dem neuesten Stand zu bleiben, folgen Sie uns auch auf unseren Twitterkanal @siemensindustry oder auf LinkedIn. Energy-Themen gibt es auf dem Twitterkanal @Siemens Energy und der Siemens Energy LinkedIn showcase page.

    ...
  • Bernhard Neumann 23/02/2017

    Schaltanlagen als sprudelnde Datenquellen

    Wenn in der Prozessindustrie die Anlagen laufen, ist so manches zweitrangig. Viele Daten wie sie beispielsweise ein modernes Motormanagement-System liefert bleiben nicht selten ungenutzt. Das muss nicht sein: Mit OPC UA Kommunikation werden Schaltanlagen zu nützlichen Datenlieferanten im Sinne von Industrie 4.0, ohne dass in die Prozesstechnik eingegriffen werden muss.

     

    Steuerdaten, Prozess- und Messwerte gibt es en masse in der Prozessindustrie. Meist stammen sie von Motormanagement-Systemen wie dem Simocode pro (www.siemens.de/simocode) von Siemens. Diese Geräte mit integrierten Steuer-, Schalt- und Schutzfunktionen liefern Daten zu Dutzenden unterschiedlicher Kenngrößen wie Strom, Spannung, Phase, Temperatur, Betrieb, Symmetrie, Energie, Diagnose etc.

     

    OPC UA als eigener Kommunikationskanal für Massendaten

    Die Kunst besteht nun darin, diese Flut an Informationen zielgerichtet auszuwerten und zur Anlagenoptimierung zu nutzen. Mit dem Kommunikationsstandard OPC UA (Unified Architecture) – auch bekannt als Norm IEC 62541 – gelingt dies nun ohne umständliches Engineering und ohne in die vorhandene Prozesssteuerung eingreifen zu müssen. Der Datenstrom wird via Ethernet direkt vom Motormanagement-System dorthin gelenkt, wo die Daten verarbeitet werden.

    Das kann ein MES-, ein ERP-, ein Energiemanagementsystem und sogar eine Cloud mit entsprechenden Auswerte- und Dokumentationsmöglichkeiten sein. Auf diese Weise werden aus den Schaltanlagen und Motor Control Centern (MCC) sprudelnde Datenquellen, die zur Prozessoptimierung beitragen. Besonders komfortabel lassen sich die riesigen Datenmengen in zentralen Computersystemen wie beispielsweise der Siemens Cloud „MindSphere“ (www.siemens.de/mindsphere) speichern, auswerten und visualisieren.

     

    Komfortable und sichere Prozessoptimierung via Cloud

    Eine solche kostengünstige und skalierbare Cloud-Plattform als offenes Betriebssystem für das Internet der Dinge (IoT) verschafft der Prozessindustrie – gewissermaßen als Platform as a Service (PaaS) – viele Vorteile. Vorausschauende Wartung, Energiedatenmanagement und Ressourcenoptimierung sind nur einige Beispiele, die zeigen wie sich die direkt aus der Feldebene gewonnenen Informationen sinnvoll nutzen lassen. MindSphere bietet eine Entwicklungsumgebung, in der Anwender eigene Applikationen und Services integrieren können.

    Dabei hat die Ethernet-basierte OPC UA Kommunikation auf Basis von TCP/IP den Vorteil, dass sie wichtige Zusatzaufgaben wie beispielsweise den Manipulationsschutz (Security) erfüllt. So wird der direkte Dialog zwischen der Feldebene und den übergeordneten Leitsystemen, der ohne die eigentliche Prozesssteuerung funktioniert, mit entsprechenden Verschlüsselungsmechanismen geschützt.

     

    Nachhaltigkeit mithilfe „kommunikativer“ Schaltanlagen

    Kurz gesagt: Das Motormanagement-System Simocode pro von Siemens mit OPC UA Kommunikation sorgt mit seinen Steuer-, Schalt- und Schutzfunktionen einerseits für reibungslose Prozesse in der Produktion. Andererseits sorgt es für Prozessverbesserungen, ohne dass dafür ein Eingriff in die Prozesssteuerung notwendig ist. Außerdem besitzen die Geräte Features wie Teleservice, Netzwerkintegration und Webfähigkeit. Somit sind alle Voraussetzungen geschaffen, dass Schaltanlagen und MCCs als wertvolle Datenlieferanten die Prozessindustrie nachhaltig unterstützen.

    ...