Tools


Siemens Worldwide

Siemens Global Weblogs

Language

 

Contact

Wettbewerbsfaehige Industrie

Entries » Blog » Die Grenzen des Machbaren neu definieren – 110 Jahre Dynamowerk Berlin

Andrea Kerber |

Die Grenzen des Machbaren neu definieren – 110 Jahre Dynamowerk Berlin

 Es ist nicht nur eines der ältesten Fertigungsgebäude, die noch in Betrieb sind, sondern auch eines der Baudenkmäler in Berlin – seit über einem Jahrhundert fertigt Siemens im Dynamowerk in der Siemensstadt elektrische Antriebe, Motoren und Generatoren. Wir feiern deshalb 110 Jahre voller Innovation und Erfindergeist – eben Ingenuity for life!

 

Das 1906 von Karl Jahnisch und Carl Dihlmann gebaute Dynamowerk an der Nonnendammallee ist eines der zentralen Bauwerke der Siemensstadt. Der nach dem Firmengründer Werner von Siemens benannte Ortsteil liegt am Ostrand des Bezirks Spandau im Westen Berlins. Das in typischen roten Ziegeln gebaute Dynamowerk wurde in mehreren Abschnitten zwischen 1909 und 1942 erweitert und zählt zu den ältesten Gebäuden der Siemensstadt. Seit mittlerweile 110 Jahren werden dort Komponenten gefertigt, die unter anderem Schiffe, Aufzüge und Lokomotiven antreiben – wenn das kein Grund zum Feiern ist!

 

Industrie und Erfindergeist

Die traditionsreiche Siemensstadt gehört zu den bekanntesten und ältesten Industriestandorten Deutschlands. Ab 1904 entstanden auf dem Gebiet der Nonnenwiesen in Spandau die charakteristischen Wohn- und Gewerbebauten. Heute stehen die zum Teil zehn- bis 15-etagigen Gebäude unter Denkmalschutz – die von 1929 bis 1931 errichtete Großsiedlung Siemensstadt zählt seit 2008 sogar zum Weltkulturerbe der Unesco!

Doch die Geschichte des Ortsteils hat ihren Ursprung in Charlottenburg, wohin Siemens 1872 das Fertigungsprogramm, das bis dahin in Kreuzberg zuhause war, verlegte. Der Aufschwung von Nachrichten- und Elektrotechnik veranlasste schließlich die Gründer-Nachfolger, nach Expansionsmöglichkeiten für weitere Produktionsanlagen zu suchen. Sie entschieden sich für das Gebiet der Nonnenwiesen und legten so den Grundstein für die Siemensstadt. Nachdem eine Bahnverbindung mit Gleisen und Haltestellen sowie eine Brücke errichtet worden war, entstand dort ab 1906 das Dynamowerk als eines der ersten Gebäude des späteren Industriestandortes.

 

Die Produktion läuft an

So entstanden im Dynamowerk etwa für das 1924 in Betrieb genommene Walchenseekraftwerk – das damals größte Speicherkraftwerk – imposante Einphasen-Generatoren. Drei Jahre später, 1927, produzierte das Dynamowerk für das weltweit erste Pumpspeicherkraftwerk in Herdecke zwei Generatoren mit 40 MVA und einer Drehzahl von 300 Umdrehungen pro Minute. Zu den weiteren historischen Errungenschaften der Entwickler und Techniker zählen 1930 die weltweit erste Mehrzweck-Elektrolokomotive „E 44“ in Schweißkonstruktion, 1935 der Generator des 60 MW-Turbosatzes mit der zu dieser Zeit größten Dampfturbine sowie 1938 der erste Wasserkraftgenerator mit einer elektrischen Leistung von über 100 MW und vieles mehr.

 

Leistungsfähig und breit aufgestellt

Bis heute entsteht im Dynamowerk Technik, die die Grenzen des Machbaren neu definiert. Seit 110 Jahren setzt die Anlage in Berlin Maßstäbe in der Entwicklung und Fertigung großer Antriebe. Dazu gehören maßgefertigte Motoren mit Leistungen von 3 bis 100 MW, Drehzahlen zwischen 10 und 15.000 Umdrehungen pro Minute sowie Gewichten von bis zu 500 Tonnen! Aber auch Antriebe für Schürfkübelbagger oder Kreuzfahrtschiffe, getriebelose Windkraftgeneratoren, integrierte Antriebe für Schachtförderanlagen, Walzwerk-Hauptantriebe oder Ringmotoren für Erzmühlen gehören zum umfangreichen Portfolio. So wurden etwa 2012 der weltweit größte E-Antrieb für einen LNG-Kompressor mit einer Leistung von 78 MW sowie 2013 einer der größten Hyperkompressor-Antriebe mit 24 MW Leistung in dem roten Ziegelbau in Berlin gefertigt.

Mit rund 12.000 Beschäftigten in den Bereichen Entwicklung, Planung, Vertrieb und Verwaltung ist Berlin einer unserer bedeutendsten Standorte und der weltweit größte Produktionsstandort. Im Dynamowerk arbeiten davon rund 800 Angestellte. Auf einer Fertigungsfläche von rund 50.000 Quadratmetern entwickeln und produzieren sie vor allem Großleistungs-Sonderantriebe und Generatoren für eine Vielzahl von Branchen. Ihr Motto lautet: „Wir entwickeln und bauen zuverlässig DEN einen Motor für unsere Kunden – jetzt und in Zukunft.“

 

Folgen Sie uns auf Twitter @siemensindustry oder LinkedIn um keine Updates mehr zu verpassen!

 Please login to comment