Tools


Siemens Worldwide

Siemens Global Weblogs

Language

 

Contact

Smart Grid Watch

  • Harald Mayer 28/09/2017

    Intelligente Analyse statt Kaffeesatzlesen

    Service-Mitarbeiter sind Experten für die Bewertung von Energiesystemen. Anders als andere nutzen wir eine standardisierte Software, damit Sie am Ende wirklich wissen, wie es Ihren Anlagen geht.

     

    Wenn die Mittel begrenzt sind, ist es wichtig, nur genau an den Stellschrauben zu drehen, an denen es wirklich hakt. Für Netzbetreibern und Stromversorger keine leichte Aufgabe. Denn innerhalb eines komplexen Energiesystems gibt es viele kritische Anlagen: Hochspannungsschaltanlagen, Leistungsschalter, Transformatoren, Mittelspannungskomponenten und und und ... Mit einer speziell entwickelten Software machen Experten von Customer Services sichtbar, wie es der jeweiligen Netzkomponente wirklich geht. Das ist essenziell für nachhaltige Instandhaltungsstrategien.

     

    Wenn die Servicefachleute zu einem standardisierten Audit ausrücken, haben sie auch immer die jahrzehntelange Erfahrung ihrer Siemens-Kollegen aus der Entwicklung mit im Gepäck. Denn ihr gesammeltes, detailliertes Engineering-Wissen ist direkt in die Audit-Software zur Zustandsbewertung eingeflossen. Das macht es unseren Servicekollegen leicht, Schritt für Schritt systematisch genau die Parameter abzufragen, die für die Diagnose entscheidend sind.

     

    Systematische, standardisierte Vorgehensweise

     

    Dazu erfassen die Servicekollegen vor Ort im ersten Schritt alle anlagenspezifischen Daten. Im zweiten Schritt begehen sie die Anlage, evaluieren die Installationsumgebung, analysieren die Anlagenbelastung, begutachten die Sekundärsysteme und führen erste Funktionstests durch. Aber erst die erweiterte Diagnose der Primärsysteme bringt den tatsächlichem Zustand und die Schwachstellen des Energiesystems ans Licht. Dazu gehören etwa die SF6-Gasanalyse und die Messung wichtiger physikalischer Werte, wie der aktuelle Widerstand an den Hauptkontakten.

     

    Erfahren Sie mehr über Siemens Customer Services: www.siemens.de/td-services

    Registrieren Sie sich für unseren Services-Newsletter: www.siemens.de/em-services-newsletter

    Kontaktieren Sie uns über support.energy@siemens.com

    ...
  • Harald Mayer 28/09/2017

    Smart analysis instead of reading coffee grounds

    Customer Service employees are experts in evaluating energy systems. Unlike other companies, we use standardized software, so that in the end you know how your equipment is really doing.

     

    When resources are limited, it is important to make adjustments only where they truly need to be made. That’s not such an easy task for grid operators and energy providers. After all, many critical pieces of equipment exist within a complex energy system: high-voltage switchgear, circuit-breakers, transformers, medium-voltage components, and the list goes on... At Customer Services, service engineers use specially developed software to visualize how the particular grid components are actually doing. This approach is essential for sustainable maintenance strategies.

     

    When our service experts go out into the field to perform a standardized audit, they always take along the decades of experience that their Siemens colleagues from development have to offer. The detailed engineering knowledge that they have accumulated is incorporated directly into the audit software used for condition assessment. That makes it easy for our service colleagues to systematically and precisely check, one step at a time, the parameters that are crucial for diagnosis.

     

    A systematic, standardized approach

     

    To do this, the service technicians collect all plant-specific data on site in a first step. In a second step, they enter the plant, evaluate the installation environment, analyze plant load, assess the secondary systems and carry out initial function texts. But it is the extended diagnosis of the primary systems that reveals the energy system’s actual condition and weaknesses. This includes, for example an SF6 gas analysis and measurements of important physical values, such as the resistance which is present at the main contacts.

     

    Learn more about Siemens Customer Services www.siemens.com/td-services

    Register for our Services Newsletter www.siemens.com/em-services-newsletter

    Contact us via support.energy@siemens.com

    ...
  • Harald Mayer 28/09/2017

    Energieversorgung auf rauer See

    Versiegende Öl- und Gasfelder setzen die Industrie unter Druck. Auf der Suche nach neuen Quellen errichten sie immer schwerer zugängliche Offshore-Bohrplattformen. Gerade sie benötigen eine zuverlässige Energieversorgung.

     

    Die Netzanbindung einer neuen Bohrplattform ist mittlerweile ein erheblicher Erfolgsfaktor für die Öl- und Gasindustrie. Meterhohe Wellen, morastiger Boden, wechselnde Gezeiten mit extrem unterschiedlichen Wasserständen – schwer zu erschließende Felder treiben die Kosten nach oben. Umso wichtiger ist es, dass sich die Investitionen in Verteiltransformatoren, Mittelspannungsschaltanlagen und Co. langfristig auszahlen. Dafür sorgen die Energy Management-Serviceexperten von Siemens. Sie unterstützen die Öl- und Gasindustrie in allen Fragen zur Energieübertragung und -verteilung.

     

    Vom Bohrfeld zur Raffinierie, weiter zur Verteilung und Lagerung – die gesamte Wertschöpfungskette der Öl- und Gasgewinnung ist auf eine zuverlässige Energieversorgung angewiesen. Deshalb unterhalten Unternehmen in der Öl- und Gasindustrie komplexe eigene Stromnetze, teilweise vergleichbar mit der Infrastruktur eines Energieversorgers. Um eine Bohrplattform zu betreiben, sind beispielsweise Verteiltransformatoren, Mittelspannungsschaltanlagen und andere elektrische Betriebsmittel notwendig.

     

    Die Zuverlässigkeit der Anlagen sicher zu stellen, ist eine wichtige und ständige Aufgabe, gehört jedoch in der Regel nicht zu den Kernkompetenzen eines Öl- und Gasunternehmens. Dazu gehört es, dass immer jemand da ist, der im Fall der Fälle Reparaturen durchführen kann und die entscheidenden Ersatzteile zur Hand hat. Eine wichtige Rolle spielt dabei das Abkündigungsmanagement und die vorbeugende Instandhaltung.

     

    Als Originalhersteller von Technologien zur Stromverteilung- und Übertragung ist Customer Services bei Energy Management genau der richtige Partner für diese Aufgabe. Von den wertvollen Erfahrungen, die Siemens beispielsweise mit der erfolgreichen Netzanbindung und dem Service von Offshore-Windparks sammeln, kann auch die Öl- und Gasindustrie profitieren. Es ist im Prinzip das gleiche Know-how, das Siemens einbringt, nur dass der Strom eben in die Gegenrichtung fließt.

     

    Vertraut mit Offshore-Anforderungen

     

    Deshalb sind die Servicetechniker bestens vertraut mit den harten Witterungsbedingungen auf hoher See und begehen vor Ort souverän Bohrplattformen, legen selbst Hand an bei Modernisierungen und Refurbishments und überwachen und diagnostizieren alle relevanten Energiesysteme.

     

    In Zusammenarbeit mit unseren Kunden erarbeiten wir eine individuelle Strategie für deren gesamtes System – beginnend mit der Analyse, über die Planung und Implementierung bis hin zur Durchführung der daraus resultierenden Instandhaltungsmaßnahmen. Dabei werden bei der Ausführung die höchsten Industrie- und Sicherheitsstandards beachtet. So können sich unsere Kunden ganz auf ihr Kerngeschäft konzentrieren, während Siemens den reibungslosen Betrieb der Infrastruktur sichert.

     

    Erfahren Sie mehr über Siemens Customer Services: www.siemens.de/td-services

    Registrieren Sie sich für unseren Services-Newsletter: www.siemens.de/em-services-newsletter

    Kontaktieren Sie uns über support.energy@siemens.com

    ...
  • Harald Mayer 28/09/2017

    Fuel needs power: T&D Services for the oil and gas industry

    Despite recent rapid growth in renewable energy, every part of the oil and gas process — from extraction to refining, to distribution and storage — requires highly reliable power.

     

    In particular, the power needs of the extraction process are increasing. The industry is pursuing harder-to-reach resources with new wells, while existing wells are depleting. Controlling power costs is crucial to keeping the end cost of oil and gas competitive.

     

    Oil and gas facilities include substantial electric power infrastructure, sometimes comparable in scale to utility assets. For instance, a drilling platform might include, a distribution transformer, several medium-voltage switchgears, etc. Ensuring the reliability of these assets is a vital ongoing task; but it is not part of an oil and gas company’s core mission.

     

    T&D Services cover all power system assets, process-related and not. Working together with facility personnel, Siemens service engineers craft a custom strategy for the entire power system lifecycle – starting with planning and analysis, executing implementation and operation, and following through with maintenance and services.

     

    Our services promote visibility into a company’s energy assets, via an on-site condition assessment, monitoring, diagnostics and more. Siemens engineers will also oversee performance issues such as modernization and refurbishment.

     

    Our service programs also ensure availability via preventative maintenance, 24/7 emergency services, spare parts, and more. Operations management for obsolescence, patches, and relocation are also included.

     

    Siemens Customer Services ensures that an oil and gas company’s power supply strategy, infrastructure and processes directly support mission-critical goals. In particular, Siemens ensures compliance with all industry-specific standards. And given the remoteness and harsh environmental conditions of many oil and gas facilities, on-site assessments and maintenance/service calls add considerable value and peace of mind for oil and gas production.

    Customer Services is uniquely positioned to offer these services, given the company’s vast OEM product knowledge and over 40 years of service experience, including operations and maintenance contracts.

     

    Learn more about how Siemens Customer Services can provide the power behind the fuel that keeps the global economy running.

    Learn more about Siemens Customer Services www.siemens.com/td-services

    Register for our Services Newsletter www.siemens.com/em-services-newsletter

    Contact us via support.energy@siemens.com

    ...
  • Harald Mayer 27/09/2017

    All-round worry-free package for wind farms

    When not the wind turbine, but the electrical infrastructure fails, then at the latest Customer Services are urgently in demand. Ideally they act long before then.

     

    When the electrical infrastructure fails rather than the wind turbines, there is the potential for tremendous economic losses because traditional service providers only guarantee high availabilities for the turbines themselves. So in the event of failures caused by auxiliary installations, wind farm operators will come away empty-handed. Such is not the case with Customer Services at Energy Management: The all-round worry-free packages include guarantees for a high level of availability for what is referred to as the electrical Balance of Plant (eBoP). 

     

    The Australian operator of a wind farm comprising 90 Siemens 3-megawatt turbines did not want to risk a complete failure due to faults in the medium-voltage-high-voltage substation. Instead the customer, who wishes to remain anonymous, now relies upon a contractually guaranteed availability of 99.7 respectively 99.5 percent of the eBoP. In the next five to ten years, Customer Services will make sure of that.

     

    Two maintenance engineers on-site will handle all the preventive maintenance tasks and perform inspections and tests on a regular basis. They are also on call after hours in the event that unplanned repairs on the substation become necessary. In addition, the Remote Diagnostic Center in Nuremberg keeps an eye on the electrical infrastructure via remote access around the clock. With this approach, the operator minimizes risks, can forego expensive insurance policies, calculate maintenance costs in advance, and better calculate earnings.

     

    Customized service packages

     

    Smaller maintenance solutions from Customer Services also provide a number of advantages too. “We offer customer-specific service packages that are tailored to meet the individual needs and requirements of the specific wind parks,” explains Siegfried Skerjanz, the product manager at Customer Services. “These packages range from basic solutions with scheduled maintenance intervals and defined spare parts packages to more comprehensive remote services and spare parts guarantees to 24/7 online condition monitoring and contractually agreed availability guarantees. As an original equipment manufacturer (OEM) we have the in-depth expertise necessary to identify potential faults at an early stage.”

     

    If desired, service experts from Siemens can also take on the maintenance of elements of the grid connection equipment including contractual guarantees. The guarantees can then also cover the converter stations with their HVDC switchgear and power transformers. “The expanded and guaranteed availability all the way to the grid connection is truly an all-round worry-free package for our customers. Whether onshore or offshore wind farms, plant operators can rest assured that they can count on us.”

     

    Learn more about Siemens Customer Services www.siemens.com/td-services

    Register for our Services Newsletter www.siemens.com/em-services-newsletter

    Contact us via support.energy@siemens.com

    ...
  • Harald Mayer 27/09/2017

    Rundum-Sorglospaket für Windparks

    Wenn nicht die Windturbinen, sondern die elektrische Infrastruktur ausfällt, dann spätestens ist Customer Services dringend gefragt. Im Idealfall werden sie lange vorher aktiv.

     

    Wenn nicht die Windturbinen, sondern die elektrische Infrastruktur ausfällt, drohen immense wirtschaftliche Verluste. Denn traditionelle Servicedienstleister garantieren lediglich hohe Verfügbarkeiten für die Turbinen selbst. Bei Ausfällen bedingt durch Nebenanlagen gehen die Windparkbetreiber leer aus. Anders bei Customer Services: Die Rundum-Sorglospakete beinhalten auch Garantien für eine hohe Verfügbarkeit der so genannten elektrischen Balance of Plant (eBoP).

     

    Das wollte der australische Betreiber eines Windparks mit 90 Siemens 3 Megawatt-Turbinen nicht riskieren: Komplettausfall wegen Fehlern in der Mittelspannungs-Hochspannungsumspannstation. Stattdessen vertraut der Kunde, der geheim bleiben möchte, jetzt auf eine vertraglich garantierte Verfügbarkeit von 99,7 bzw. 99,5 Prozent der eBoP. Dafür steht Customer Services in den nächsten fünf bzw. zehn Jahren gerade.

     

    Vor Ort kümmern sich zwei Instandhaltungsingenieure um alle präventiven Instandhaltungsaufgaben und führen regelmäßig Inspektionen und Tests durch. Sie stehen auch außerhalb typischer Bürozeiten auf Abruf bereit, sollten außerplanmäßige Reparaturen an der Umspannstation notwendig sein. Das Remote Diagnostic Center in Nürnberg behält zudem die elektrische Infrastruktur rund um die Uhr per Remote-Zugriff im Auge. Der Betreiber minimiert damit sein Risiko, er kann auf teure Versicherungen verzichten, die Wartungskosten lassen sich im Voraus beziffern, sein Gewinn wird dadurch besser kalkulierbar.

     

    Maßgeschneiderte Servicepakete

     

    Aber auch kleinere Instandhaltungslösungen bieten Vorteile. „Wir bieten kundenspezifische Servicepakete, die ganz auf die individuellen Bedürfnisse und Anforderungen der jeweiligen Windkraftanlagen zugeschnitten sind“, erklärt Siegfried Skerjanz, Produktmanager bei Customer Services. „Diese reichen von Basislösungen mit terminierten Wartungsintervallen und definierten Ersatzteilpaketen über umfassendere Remote Services und Ersatzteilgarantien bis hin zu 24/7-Online-Zustandsüberwachung und vertraglich vereinbarten Verfügbarkeitsgarantien. Als Originalhersteller (OEM) verfügt Siemens über das notwendige, tiefgehende Know-how, um drohende Fehler frühzeitig zu erkennen.“

     

    Sollte es gewünscht sein, übernehmen die Serviceexperten von Siemens zusätzlich die Wartung von Elementen des Netzanbindungsequipments und vereinbaren auch hierfür vertragliche Garantien. Die Garantien umfassen dann etwa auch die Umrichterstationen mit ihren HGÜ-Schaltanlagen und Leistungstransformatoren. „Die erweiterte, garantierte Verfügbarkeit bis hin zur Netzeinspeisung ist wirklich ein Rundum-Sorglospaket für unsere Kunden. Ob Onshore- oder Offshore-Windfarm, mit uns können Anlagenbetreiber solide rechnen.“

     

    Erfahren Sie mehr über Siemens Customer Services: www.siemens.de/td-services

    Registrieren Sie sich für unseren Services-Newsletter: www.siemens.de/em-services-newsletter

    Kontaktieren Sie uns über support.energy@siemens.com

    ...
  • Harald Mayer 27/09/2017

    Online monitoring for transformers - An end to unpredictable faults

    After intensive development work, Transformer Services have now launched a system that bundles more than 18 different diagnostic models.

     

    In tour de force of departmental and transnational cooperation, Transformer Services successfully developed an online monitoring system that intelligently combines 18 analytical techniques. SITRAM TDCM is the name of the platform. Unlike conventional automation systems (SCADA), it is also able to capture and interpret data from the most common types of standard sensors. This makes it possible to reliably identify faults at an early stage, decrease disruptions, and thus increase transformer availability.

     

    “It was a very clever decision to develop a completely new product instead of tinkering around with old systems,” says Bruno Moreno Stuck, involved with the development process as Product Lifecycle Manager, at headquarters. “It was only this approach that enabled us to develop a platform that can also meet future requirements placed on a monitoring and diagnostic system. These requirements primarily include its cloud capability and openness for common standard sensors. Our in-depth expertise as a transformer manufacturer was a huge help to us during this process.”

     

    SITRAM TDCM (stands for Transformer Diagnostic and Condition Monitoring) can be used for all transformers regardless of the size, manufacturer, and age. The system allows transmission and distribution system operators as well as industry to diagnose disruptions at an early stage and make forecasts and recommendations.

     

    Uniform platform for comprehensive analytical techniques

     

    Bruno Stuck notes that it is particularly crucial to know how transformers and subcomponents behave under various conditions. Only then is it possible to develop and use analytical techniques that draw reliable conclusions regarding the potential sources of faults and derive meaningful maintenance strategies. “More than 18 engineering and diagnostic models as well as automated machine learning techniques now interpret all captured data. Our customers get an overall picture of the condition of the transformer, not just a piecemeal view.”

     

    A concerted effort

     

    SITRAM TDCM replaces several products around the world. “It was really incredible how the Competence Centers and other Regions contributed to the development. Everyone pitched in to help to make our vision of a common product a reality. Their respective experience in the markets helped us tremendously to understand the concerns of our customers there.”

    Customers in the Middle East, Europe and South America are already benefitting from the new system. Just a few months after its market introduction, SITRAM TDCM is already being used to monitor a large number of transformers worldwide.

     

    Depending on customer requirements, SITRAM TDCM is either delivered as a separate cabinet or fully integrated into the transformer, including the installation and commissioning of all sensors. The necessary sensor package, such as SITRAM H2Guard and Siemens Bushing Monitoring, can be flexibly integrated into the scope of delivery.

     

    “The development and improvements at the system works are priorities in our daily life. We are continually working on the development of new knowledge models and functionalities in an effort to fulfill additional customer requirements. We are driven by the desire to be innovative and to further reinforce confidence in our expertise – and to surprise our customers with new approaches,” concludes Bruno Stuck.

     

    Learn more about Siemens Customer Services www.siemens.com/td-services

    Register for our Services Newsletter www.siemens.com/em-services-newsletter

    Contact us via support.energy@siemens.com

    ...
  • Harald Mayer 27/09/2017

    Online-Überwachung für Trafos - Schluss mit unvorhersehbaren Fehlern

    In einer Glanzleistung abteilungs- und länderübergreifender Zusammenarbeit, hat es Transformer Services geschafft, ein Online-Überwachungssystem zu entwickeln, das 18 Analysetechniken intelligent miteinander vereint. SITRAM TDCM heißt die Plattform, die anders als herkömmliche Automatisierungssysteme (SCADA) auch Daten der gängigsten Standardsensortypen abgreifen und interpretieren kann. Fehler werden so zuverlässig frühzeitig erkannt, Störungen verringert und somit die Trafo-Verfügbarkeit erhöht.

     

    „Es war eine sehr schlaue Entscheidung, ein völlig neues Produkt zu entwickeln, anstatt am alten System rumzudoktern“, sagt Bruno Stuck, der im Headquarter den Entwicklungsprozess koordiniert, „nur so konnten wir eine Plattform entwickeln, die auch zukünftige Anforderungen an ein Überwachungs- und Diagnosesystem erfüllen. Dies sind in erster Linie seine Cloud-Fähigkeit und die Offenheit für gängige Standardsensoren. Geholfen hat uns dabei unser tiefgehendes Know-how als Transformator-Hersteller.“

     

    SITRAM TDCM (steht für Transformer Diagnostic and Condition Monitoring) ist für alle Transformatoren verwendbar, unabhängig von Größe, Hersteller und Alter. Das System ermöglicht etwa Übertragungs- und Verteilnetzbetreibern aber auch der Industrie eine Frühdiagnose von Störungen und berechnet Prognosen und Empfehlungen.

     

    Einheitliche Plattform für umfassende Analysetechniken

     

    Insbesondere sei entscheidend zu wissen, wie unterschiedlich sich Trafos und Teilkomponenten unter welchen Bedingungen verhalten, sagt Stuck. Nur so lassen sich Analysetechniken entwickeln und nutzen, die zuverlässig Rückschlüsse auf mögliche Fehlerquellen und sinnvolle Wartungsstrategien geben. „Über 18 Engineering- und Diagnosemodelle sowie automatische maschinelle Lerntechnik interpretieren nun alle abgegriffenen Daten. So bekommen unsere Kunden ein Gesamtbild vom Zustand des Transformers und nicht nur Stückwerk.“

     

    Gemeinsamer Kraftakt

     

    SITRAM TDCM löst mehrere Produkte in der Welt ab. „Es war wirklich Klasse, wie sich die Kompetenzzentren aus diesen Regionen in die Entwicklung eingebracht haben. Alle haben mit angepackt, um unsere Vision eines gemeinsamen Produkts Wirklichkeit werden zu lassen. Sehr geholfen hat uns die jeweilige Erfahrung in den Märkten, um zu verstehen, was unsere Kunden dort bewegt.“

     

    Kunden im Nahen Osten, Europa und Südamerika profitieren bereits vom neuen System. Viele Transformatoren weltweit werden schon wenige Monate nach Markteinführung mit SITRAM TDCM überwacht.

     

    SITRAM TDCM wird je nach Kundenwunsch im Schaltschrank geliefert oder vollständig in den Transformator integriert, inklusive Installation und Inbetriebnahme sämtlicher Sensoren. Das erforderliche Sensorpaket wie z. B. SITRAM H2Guard und Siemens Durchführungsmonitor, kann flexibel in den Lieferumfang integriert werden.

     

    „Für uns ist die Entwicklungsarbeit aber noch lange nicht abgeschlossen. Wir arbeiten kontinuierlich daran neue Wissensmodelle und Funktionalitäten zu entwickeln, um weitere Kundenanforderungen mit der Plattform erfüllen zu können. Innovativ zu sein, das Vertrauen in unser Know-how weiter zu festigen – und unsere Kunden mit neuen Ansätzen zu überraschen, das spornt uns an“, schließt Stuck.

     

    Erfahren Sie mehr über Siemens Customer Services: www.siemens.de/td-services

    Registrieren Sie sich für unseren Services-Newsletter: www.siemens.de/em-services-newsletter

    Kontaktieren Sie uns über support.energy@siemens.com

    ...
  • Harald Mayer 10/07/2017

    Umfangreiche Transformatorreparatur, minimale Ausfallzeit

    Transformatoren für Kraftwerksgeneratoren werden wesentlich stärker beansprucht als Transformatoren im regulären Stromnetz.

     

    Generatortransformatoren laufen in der Regel ununterbrochen bei voller Leistung. Wenn sie ausfallen, kann das den Betrieb des gesamten Kraftwerks empfindlich stören oder zum Erliegen bringen.

     

    So geschehen in einem Kraftwerk, als ein großer Generatortransformator plötzlich wegen eines Lichtbogens, der die Explosion einer Oberspannungsdurchführung zur Folge hatte, stillstand. Diese 780-MVA-Einheit mit einer Nennspannung von 230/21kV befand sich seit 1977 im zuverlässigen Dauerbetrieb. Für den Eigentümer des Kraftwerks verursachte jeder Tag, an dem der Transformator stillstand, einen erheblichen monetären Schaden.

     

    Der Kraftwerksbetreiber setzte sich umgehend mit dem Siemens Customer Service in Verbindung. So führten erfahrene Siemens Mitarbeiter innerhalb kürzester Zeit die Diagnose, Reparatur, elektrischen Prüfungen und schließlich erfolgreich die Wiederinbetriebnahme des Transformators durch.

     

    Bei näherer Untersuchung des Schadens fand das Siemens-Team zunächst heraus, dass der Lichtbogen in der Durchführung die Explosion des Kondensatorwickels zur Folge hatte und ein 80 mm dicker Kupferbolzen umgebogen wurde. Während des Ablassens des Transformatoröls und des Entfernens des Domes trafen sie diverse Maßnahmen, um eine Kontaminierung des beschädigten Bereichs zu verhindern. Sie entfernten defekte Isolierteile an der Oberspannungsleitung sowie diverse Schmutzpartikel.

     

    Insgesamt fiel der Schaden wesentlich geringer aus als in vergleichbaren Fällen. Unauffällige Widerstände und das korrekte Übersetzungsverhältnis zeigten, dass die Wicklung trotz Lichtbogenbildung unversehrt geblieben war. Auch alle anderen sichtbaren Teile, wie die isolierten Elektroden und Abstützungen, erforderten nur geringfügige Reparaturen.

     

    Das Service-Team von Siemens fertigte und installierte neue Isolationszylinder sowie Befestigungen für die Leitungsdurchführungen und tauschte die Abschirmwinkel und die Durchführungen aus. Bei der Befüllung wurde der Transformator einem speziellen Ölreinigungsprozess unterzogen, um Restverschmutzungen aus dem Aktivteil zu entfernen und das Risiko eines künftigen Ausfalls zu reduzieren.

     

    Abschließend wurde der reparierte Transformator von Siemens mit Hilfe eines mobilen Prüffelds einer Hochspannungsprüfung und einer Teilentladungsmessung unterzogen. Sechs Wochen nach der Explosion konnte der Transformator wieder in Betrieb genommen werden.

     

    Oft sind derartige „Feuerwehreinsätze“ aber auch vermeidbar. Durch sinnvolles Condition Assessment Management können Trafobetreiber Ausfällen vorbeugen und eventuell nötige Reparaturen und Modernisierungen geplant durchführen.

    Die hierfür eingesetzten Investitionen rechnen sich durch ein geringeres Ausfallrisiko und steigende Effizienz der behandelten Einheiten.

     

    Die Investition in ein Condition Assessment Management kann sehr viel kostengünstiger sein als die Behebung eines Trafoschadens. Rund € 7,5 Mio. an Zusatzkosten über den gesamten Lebenszyklus hinweg hätte der Kraftwerkbetreiber aus dem Beispiel gespart, wenn er in ein Überwachungssystem investiert und damit den Ausfall verhindert hätte.

     

    Erfahren Sie mehr über Siemens Customer Services: www.siemens.de/td-services

    Registrieren Sie sich für unseren Services-Newsletter: www.siemens.de/em-services-newsletter

    Kontaktieren Sie uns über support.energy@siemens.com

    ...
  • Harald Mayer 10/07/2017

    Sichere Stromversorgung für die Automobilindustrie von Morgen durch Totally Integrated Power

    Eine gute Strategie bei der Stromversorgung hilft Automobilwerken dabei, sich angesichts eines immer dynamischer werdenden Markts ihren Wettbewerbsvorteil zu sichern.

     

    Viele Automobilwerke sind bereits Vorreiter im Bereich Automatisierung und Effizienz. Wenn solche Stärken dafür eingesetzt werden, die Stromversorgung für diese Anlagen zu optimieren, können künftige Vorteile für Unternehmen, Prozess, Zuverlässigkeit und Sicherheit erheblich vergrößert werden.

     

    Besonders hilfreich sind eine fachkundige Anleitung und Unterstützung bei der Stromversorgung: Hersteller von Fahrzeugen und Automobilteilen sind bereits mit der Vorbereitung auf ihre Zukunft vollständig ausgelastet. Der Automobilmarkt ist im Begriff, dynamischer und komplexer als je zuvor zu werden. Neue Herstellungsprozesse, eine herzustellende Modellpalette, die sich ständig ändert, anspruchsvolle Nachhaltigkeitsziele der Unternehmen, steigende Leistungspreise und andere Faktoren erfordern, dass die Werke beim Bezug und Verbrauch von Strom noch geschickter und flexibler werden.

     

    Totally Integrated Power (TIP) Services, das umfassende Stromversorgungsangebot von Siemens, ermöglicht einen Einblick in die Stromversorgungsanlagen eines Unternehmens mithilfe von Vorort-Zustandsbewertung, Überwachung, Diagnose und mehr. Ingenieure von Siemens überwachen zudem leistungsbezogene Themen wie Modernisierung und Überholung.

     

    Mit TIP Services wird zudem die Verfügbarkeit durch präventive Wartung, Rund-um-die-Uhr-Notfallservices, Ersatzteile und mehr sichergestellt. Obsoleszenzmanagement im Betrieb und Patches gehören ebenfalls zum Leistungsumfang.

     

    Siemens befindet sich dank der umfassenden OEM-Produktkenntnisse des Unternehmens und mehr als 40 Jahren Service-Erfahrung (einschließlich Betriebs- und Wartungsverträge) in der einmaligen Position TIP Services anzubieten.

     

    Erfahren Sie mehr über TIP für Automotive www.siemens.com/tip/automotive

     

    Erfahren Sie mehr über Siemens Customer Services: www.siemens.de/td-services

    Registrieren Sie sich für unseren Services-Newsletter: www.siemens.de/em-services-newsletter

    Kontaktieren Sie uns über support.energy@siemens.com

    ...