Tools


Siemens Worldwide

Siemens Global Weblogs

Language

 

Contact

MediaService Industries Blog

Entries » Blog » Verpackung 4.0 - Belgische Firma modernisiert Verpackungsprozess mit Automatisierung von Siemens

Ursula Lang |

Verpackung 4.0 - Belgische Firma modernisiert Verpackungsprozess mit Automatisierung von Siemens

      

 

Wijnegem, Belgien. Die belgische Firma Rockfon fertigt feuerfeste und schallschluckende Deckenfliesen und -platten. Bisher wurden die Deckenprofile aus Metall von Hand verpackt. Dieser arbeitsintensive händische  Vorgang war für die Mitarbeiter äußerst anstrengend. Wegen der gesetzlichen arbeitsmedizinischen Vorschriften zu Hebebewegungen benötigte Rockfon eine kleinere Verpackungslösung und beschloss, den gesamten Prozess mit Automatisierungstechnik von Siemens zu modernisieren. Zudem konnte Rockfon durch den Einsatz der Automatisierung in der Verpackungsstation nicht nur die Verpackungskosten senken, sondern den Vorgang auch für die Mitarbeiter ergonomischer und körperlich weniger anstrengend gestalten.

 

Für Rockfon war es laut eigener Angaben an der Zeit, den Verpackungsprozess grundlegend zu modernisieren. In diesem Zuge wollte man die Anlagen verkleinern, den manuellen Anteil vor allem aus Ergonomiegründen reduzieren sowie den Prozess effizienter und einfach handhabbar machen. Die Lösung lag auf der Hand: Der Prozess musste umfassend und durchgehend automatisiert werden. Eine der größten Herausforderungen in diesem Zusammenhang war, dass komplexe Tätigkeiten, die einfach von Hand zu erledigen waren, oft nicht so einfach in einen mechanischen, von Maschinen durchgeführten Prozess zu übersetzen waren. Zudem wollte Rockfon einen Anbieter, der ein komplettes Technologiepaket für das gesamte Projekt im Portfolio hat und dessen Lösung in der Lage ist, die vorhandene Infrastruktur zu integrieren. Die Wahl des Systemintegrators ACE Ingenieurs- & Adviesbureau fiel daher auf Siemens – auch, weil man bei Rockfon bereits mit Siemens-Technik vertraut ist.

 

Durchgehende Automatisierung

Für ACE war von Beginn an klar, das Projekt im TIA (Totally Integrated Automation) Portal zu engineeren. Die Wahl fiel auf eine Simatic S7-1500 mit  den dezentralen Peripherien ET 200SP und ET 200AL. Eine Simatic als übergeordnete Steuerung kontrolliert sämtliche auch bereits vorhandene Komponenten wie beispielsweise Motoren und Sensoren. Die Produktionssicherheit wird über die ET 200SP 1512-F Sicherheits-SPS gewährleistet, die über das Profisafe Protokoll die Antriebe Sinamics S120 anbindet. Neu installierte Comfort Panels bieten eine übersichtliche Darstellung der gesamten Produktionslinie. Rockfon verwendet S120 Booksize-Motormodule mit Simotics Servomotoren. Über Sinema Remote Connect, das auf einem Siemens 3G Router läuft, ist der bequeme und gleichzeitig sichere Fernzugriff möglich.

 

Effizienter, einfacher und zuverlässiger

Die neuen Verpackungsmaschinen laufen durch alle drei Schichten und reduzieren die Gesamtproduktionskosten deutlich. Zudem erleichtern sie die Arbeit für die Mitarbeiter an der Verpackungsstation. Durch die Automatisierung lassen sich Fehlalarme und damit verbundene Ausfallzeiten verringern, was zusätzlich die Produktivität steigert.

Der Prototyp der Maschine legte schon sehr bald seine Kinderkrankheiten ab. ACE erwarb kürzlich zur virtuellen Inbetriebnahme die beiden Siemens-Software-Programme NX Mechatronics Concept Designer und PLCSIM Advanced. Diese Software will ACE für die nächsten beiden Produktionslinien einsetzen, um damit das Verhalten der Profile an kritischen Stellen in der Verpackungslinie vorhersagen zu können.

 

Bildunterschriften

Die Firma Rockfon aus Wijnegem in Belgien fertigt feuerfeste Akustikdeckenfliesen und -platten. Die Deckenprofile rollen hier von den Förderbändern in Wijnegem.

Bisher wurden die Deckenprofile aus Metall von Hand in einem aufwändigen Prozess verpackt, der nun mit Siemens Automatisierungstechnik modernisiert wurde.

Als Steuerung kommt eine Simatic S7-1500 samt dezentraler Peripherie ET 200SP und ET 200AL zum Einsatz und das Engineering erfolgt im TIA (Totally Integrated Automation) Portal.

Die durchgehende Automatisierung erleichtert nicht nur die Arbeit der Mitarbeiter erheblich, sondern verringert auch Fehlalarme und damit verbundene Ausfallzeiten.

 

 Please login to comment