Tools


Siemens Worldwide

Siemens Global Weblogs

Language

 

Contact

MediaService Industries Blog

Entries » Blog » Neuland betreten - Glasproduzent modernisiert Anlagen mit durchgängiger Automatisierung von Siemens

Ursula Lang |

Neuland betreten - Glasproduzent modernisiert Anlagen mit durchgängiger Automatisierung von Siemens

   

Modesto/Kalifornien, USA. Gallo Glass (Gallo) mit Hauptsitz im kalifornischen Modesto gehört zum Familienunternehmen Gallo, einem bedeutenden amerikanischen Weinhersteller. Um die eigene Glasflaschenproduktion zu modernisieren, setzt Gallo unter anderem auch auf eine entsprechende Automatisierungslösung und dabei erstmals auf Komponenten von Siemens. Das neue System basiert auf dem Prozessleitsystem Simatic PCS 7, durch dessen Einsatz das Bedienpersonal deutlich entlastet, die Flexibilität verbessert und die Betriebssicherheit gesteigert werden.

 

Nachhaltig produzierte Glasflaschen für Weine und Spirituosen aller Art – das Produktportfolio des US-amerikanischen Glasherstellers Gallo Glass (Gallo) ist klar definiert. Um die Ansprüche der Kunden an Qualität und Flexibilität der Fertigung weiter erfüllen zu können, investierte Gallo am Hauptstandort in Modesto, Kalifornien, in eine umfangreiche Modernisierung der dortigen Produktionsanlagen und beauftragte dafür die EME Maschinenfabrik Clasen GmbH (EME). Die Herausforderung: Die Modernisierung musste im laufenden Betrieb erfolgen. Für die durchgängige Automatisierung griff EME auf das Prozessleitsystem Simatic PCS 7 und Siwarex Wägeelektronik von Siemens zurück – beide Lösungen kommen bei Gallo erstmals zum Einsatz.

 

Flexibler, sicherer und effizienter

Konkret ging es beim Umbau um die Gemengeanlage und Teile der Scherbenrückführung der Glasflaschen-Produktion – eine anspruchsvolle Aufgabe, denn in der Gemengeanlage gibt es verschiedene Kombinationen und Transportwege für das Gemenge hin zu den Schmelzwannen. Vor der Modernisierung wurden die insgesamt vier Schmelzwannen von zwei Gemengeanlagen versorgt, die je zwei Wannen zugeordnet waren. Um beide Anlagen zu betreiben war daher ein relativ hoher Einsatz an Personal notwendig. Die neue Lösung schafft hier deutliche Verbesserungen: Zum einen durch die redundante Ausführung des gesamten Systems – Verwiegung, Mischen und Transport zu den Wannen – inklusive Steuerung. Zum anderen durch die Einbindung der wägetechnischen Anwendungen in die Automatisierung über die Wägeelektroniken Siwarex U und Siwarex FTC. In der Folge werden das Bedienpersonal deutlich entlastet sowie Flexibilität und die Betriebssicherheit bei Gallo erhöht.

 

Simulation optimiert Engineering

Neben der Premiere von Simatic PCS 7 und Siwarex bei Gallo findet beim Glashersteller auch die Simulationssoftware Simit erstmals Anwendung: „Die Anlage bei Gallo Glass ist so komplex, dass Simit für Tests und Evaluierungen maßgeblich für uns war. Unser Engineering wurde optimiert und die Inbetriebnahmezeit deutlich verkürzt“, so Roger Knüttel, Manager Control Engineering Department bei EME. „Mit Simit sind wir in der Lage, unsere Anlagen ganz ohne mechanische und elektrische Hardware vorab zu testen und in Betrieb zu nehmen. Fehler werden entdeckt und beseitigt und die tatsächliche Inbetriebnahmezeit auf der Baustelle wird entscheidend verkürzt.“ Die Projektierungszeit lässt sich damit auf rund ein Drittel der Zeit verringern.

 

Bildunterschriften

Für die Modernisierung seiner Anlagen bei laufendem Betrieb setzt Gallo Glass auf eine durchgängige Automatisierungslösung von Siemens.

In der neuen Lösung werden das gesamte System redundant ausgeführt und die wägetechnischen Anwendungen über die Wägeelektroniken Siwarex U und Siwarex FTC in die Automatisierung eingebunden.

Gallo Glass in den USA entschied sich beim Umbau seiner Anlagen erstmals für das Konzept der anlagenweiten Automatisierung von Siemens.

 Please login to comment